Auf der Suche nach einem speziellen Geschenk für den Muttertag?

Der Frühling hält langsam Einzug, die Vögel zwitschern wie verrückt, die ersten Schneeglöckchen und Krokusse zeigen zögerlich ihre Köpfe und bald werden auch die Temperaturen noch oben klettern. Nach den langen Wintermonaten freuen sich alle auf Sonne und sattes Grün an den Bäumen. Und bald auch findet einer der wichtigsten Tage des Jahres statt – der Muttertag.

Unsere Mütter begleiten und umsorgen uns seit wir auf der Welt sind, auch als Erwachsene sind wir noch ihre Kleinen. Mit ihrer Liebe war selbst die schlimmste Schramme in der Kindheit nicht mehr so schlimm und ohne sie wären wir nicht zu dem Menschen geworden, der wir heute sind. Wir haben ihnen so viel zu verdanken, zeigen wir ihr wie viel sie uns bedeutet und bedanken uns bei ihr mit einem schönen Geschenk. Ein schönes Abendessen oder ein Spa-Wochenende sind wunderbar aber auch schnell wieder vorbei. Blumen sind vergänglich und die schenkt man sowieso immer wieder.

Warum nicht der Frau, die uns die meiste Zeit unseres Lebens begleitet auch etwas schenken, an dem sie jeden Tag Freude hat? Dass ihre Augen zum leuchten bringt und ihren Finger umschmiegt? Etwas, dass sie jeden Tag daran erinnert, wie sehr wir sie lieben?

Natürlich erzählen uns die meisten Mütter, sie bräuchten nichts, hätten alles und wichtig sei nur, dass wir gesund seien. Aber seien wir doch ehrlich, jede Mutter hat Freude an einem schönen Schmuckstück, sie möchte ihr Kind nur nicht dazu „nötigen“, zu viel Geld auszugeben und bleibt lieber bescheiden.

Also, schiessen wir ihr „Ich brauche nichts, habe schon alles“ in den Wind und wählen für die wichtigste Frau in unserem Leben einen passenden Ring aus. Denn manchmal muss man ihr einfach etwas schenken, dass ihr die Sprache verschlägt.

Der Tag der Verliebten

Der Valentinstag ist der Tag der Verliebten, ein romantischer Tag also um einen Heiratsantrag zu machen. Oder die Liebste, den Liebsten zu beschenken.

Aber warum schenkt man ausgerechnet am Valentinstag? Braucht es immer einen speziellen Tag der uns daran erinnern soll, der Person die man liebt auch etwas Schönes zu schenken? Manchmal geht das Schenken vor lauter Alltag vergessen. Man vergisst, welche Freude man selbst erlebt wenn man ein Geschenk bekommt. Und wie gross die Freude, wenn das Geschenk auch passt und gefällt. Und genau weil wir manchmal vergessen, der Liebsten (und natürlich dem Liebsten) seine Wertschätzung zu zeigen brauchen wir eine Erinnerung. Ganz viele rote Herzen, ganz viele rote Rosen mit dem entsprechenden Hinweis auf den Valentinstag, entsprechende Hinweise in den Schaufenstern die sich in unser Gedächtnis einprägen.

Aber was? Pralinen sind schnell gegessen (und manchmal isst man selbst die Hälfte davon), Rosen halten auch nur ein paar Tage, ein Buch ist auch schnell gelesen und verstaubt danach in einem Bücherregal. Unterwäsche ist auch beliebt aber impliziert das dem Partner nicht, dass man nicht mehr attraktiv genug ist? Auch keine gute Wahl.

Also doch etwas, das Bestand hat, an dem man lange Freude hat, das man jeden Tag trägt und sieht. Ein schöner, mit glitzernden Diamanten besetzter Mémoire, ein Schmuckring aus Karbon/Gold oder Karbon/Palladium. Oder ein schlichter Ring in Gold, Platin, Palladium oder Bicolor. Die Möglichkeiten sind unendlich.

 

 

 

Oder wie wäre es mit einem Heiratsantrag am Valentinstag? Die Auswahl des Traumringes für den Heiratsantrag ist auch riesig, hier ein paar Inspirationen.

 

Aber wer ist dieser Valentin und warum wurde dieser Tag der Tag der Verliebten?

Der heilige Valentin lebte im dritten Jahrhundert nach Christus im heutigen Italien. Er war bekannt dafür, dass er Paare mit Blumen aus seinem Garten beschenkte. Vor allem aber vermählte er Verliebte nach christlicher Tradition – womit er gegen das ausdrückliche Verbot des römischen Kaisers verstieß. In der damaligen Zeit durften Paare nicht kirchlich heiraten, weil das Christentum als Religion verboten war. Obwohl Valentin auch beim Kaiser Claudius II. ein hohes Ansehen gehabt haben soll, konnte er der härtesten Strafe nicht entgehen. Weil er es sich nicht verbieten lassen wollte, seine Religion auszuüben, wurde er am 14. Februar 269 in Rom hingerichtet. Etwa 100 Jahre später wurde Valentin heilig gesprochen. Im Jahre 496 nach Christus, also 200 Jahre nach Valentins Tod, erklärte Papst Gelasius den 14. Februar zum “Valentinstag”.

Nach und nach entwickelte sich dieser Tag zum “Tag der Verliebten”, an dem heimliche Verehrer ihren Angebeteten ihre große Liebe offenbarten. Und Paare schrieben sich dann feurige Liebesbriefe. Ob sich die schöne (oder eigentlich weniger schöne) Legende vom heiligen Valentin allerdings tatsächlich so zugetragen hat, kann niemand mit Gewissheit sagen.

Das ist auch nicht mehr wichtig – der Valentinstag ist einfach ein Anlass, seiner oder seinem “Angebeteten” mal wieder zu sagen: Ich liebe dich!

Auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk?

Weihnachten naht und wir machen uns über die passenden Geschenke Gedanken. Was schenke ich unseren Liebsten? In unserer Familie wichteln wir seit Jahren, es muss nicht mehr jeder einzelne beschenkt werden. Die Kinder sind da natürlich die Ausnahme, sie werden von allen grosszügig beschenkt. Da man sich nur noch Gedanken über ein Geschenk machen muss kann man sich auch etwas Besonderes einfallen lassen. Vielleicht erinnert man sich daran, welche Wünsche die oder der zu Beschenkende bei einem Spaziergang, beim Window-Shopping oder einer anderen Gelegenheit äusserte. Ach, dieser Ring ist ein Traum aber es ist jetzt nicht nötig.

Ja, ein schöner Ring ist nicht immer nötig aber er zaubert ein Lächeln in das Gesicht des Beschenkten. Ob beim Auspacken des Geschenkes oder später beim täglichen Tragen. Ob mit einem einzelnen Diamant, mehreren Diamanten, mit Karbon, geschwärzt, in Gelbgold, Weissgold, Rotgold, Palladium oder Platin, ob ein breiter Ring oder ein schmaler Ring, die Möglichkeiten sind unendlich.

Beschenken Sie Ihre Frau, Ihren Mann, Ihre Mutter, Ihren Vater, Ihre Schwester, Ihren Bruder mit einem schönen und immer in Erinnerung bleibendem Schmuckring von Furrer Jacot. Das Glänzen in den Augen des Beschenkten wird auch ein Geschenk für Sie selbst sein.

Für die Lady’s:

    

 

Für die Männer:

 

 

Für den Heiratsantrag unter dem Weihnachtsbaum:

 

Viel Spass beim schenken und eine wunderschöne Adventszeit.

Gravur Service Furrer Jacot – Ihre ganz persönliche Botschaft

Stellen Sie sich vor, Sie könnten das Ehegelübde Ihres Partners jeden Tag lesen. Das können Sie, mit einer persönlichen Gravur von Furrer Jacot. Furrer Jacot bietet verschiedene Gravurarten an um Ihren Ring noch exklusiver und aussergewöhnlicher zu machen.

Was könnte persönlicher und romantischer sein, als eine eigene Botschaft oder Ihr Liebessymbol in Ihren Ring gravieren zu lassen? Ob eine Maschinengravur, eine Handgravur, wahlweise auch in der eigenen Handschrift oder in der Handschrift Ihres Ehepartners oder eine Lasergravur? Vielleicht haben Sie ein gemeinsames Lieblingsgedicht, dass Sie immer „an sich“ tragen möchten? Aber Sie können natürlich auch einfach den Namen Ihres Liebsten / Ihrer Liebsten und das Hochzeitsdatum gravieren lassen, Sie haben die Wahl.

Die Handgravur ist auch heute noch heute eine hohe Kunst und ein altes Handwerk, der Graveur überträgt in Ihrer Handschrift oder in der Handschrift Ihres Partners / Ihrer Partnerin Ihre ganz persönliche Liebesbotschaft. Perfekt und einzigartig. Sie können aber auch den Fingerabdruck Ihres Partners / Ihrer Partnerin in den Ring mit dem Laser eingravieren lassen, ein mehrzeiliges Gedicht, eine Textzeile aus Ihrem Lieblingslied oder die erste Liebesbotschaft, die Sie erhalten haben.

Dieser Gravur Service macht Ihren Ring erst richtig zu einem einzigartigen Schmuckstück.

Der Heiratsantrag – bloss etwas für Männer?

Im letzten Blog haben wir Tipps für den Kauf des passenden Verlobungsringes gegeben. Wie sieht es aber mit einem Verlobungsring für den Mann aus? Die heutige Gesellschaft geht immer davon aus, dass es die Pflicht des Mannes ist einen adäquaten Heiratsantrag zu machen, möglichst fantasievoll, romantisch oder verrückt. Kürzlich kursierte im Netz ein Film eines sehr originellen Heiratsantrages (siehe http://www.youtube.com/watch?v=vxxVAhyznOo), fast 3 Mio haben sich diesen Film auf YouTube angesehen, wer hätte da schon Nein sagen können?

Nun gibt es aber durchaus Männer, die sich mit dem Heiratsantrag Zeit lassen und die Geduld der Partnerin auf die Probe stellen. Kürzlich erzählte mir eine Freundin wie sie ihren Ehemann kennengelernt hatte, beide total verknallt und er sie nach ein paar Monaten zum Abendessen einlud. Er meinte, er müsse ihr etwas sagen. Sie dachte schon aufgeregt, dass er ihr sicher einen Heiratsantrag machen wolle, putzte sich heraus und liess sich voller Vorfreude zu Hause abholen. Der Antrag kam (noch) nicht, er wollte ihr lediglich schonend mitteilen, dass er geschäftlich für ein paar Monate ins Ausland müsse. Nach seiner Rückkehr stellte er schliesslich doch die Frage und sie haben dann auch geheiratet, die Geburt ihres Sohnes krönte das gemeinsame Glück.

Es stellt sich mir nun die Frage, muss heutzutage tatsächlich immer der Mann die Initiative ergreifen? Kann es nicht auch umgekehrt sein? Hätte der Mann nicht auch eine riesige Freude, einen Heiratsantrag wie im oben erwähnten Film zu erhalten? Liebe Frauen, wenn sie seit Jahren ungeduldig auf den Heiratsantrag ihres Liebsten warten der einfach nicht kommt, ergreifen sie die Initiative und lassen sich etwas einfallen inklusive einem schönen Ring für IHN! Die Auswahl ist gross und Furrer Jacot bietet für jeden Typ Mann etwas.

Der Rockstar

Ihr Auserwählter schmückt sich mit Tattoos, hört rockige Musik und macht mit ihnen gerne Ausflüge auf seiner Maschine? Dann liegen sie mit diesen Ringen richtig. Das Gold, Platin oder Palladium wird geschwärzt um diese Wirkung zu erzielen.

 

Der technisch Interessierte

Er liebt es zu tüfteln, nimmt Dinge auseinander um zu sehen, wie diese funktionieren? Hat er alle neu auf dem Markt erschienenen Gadgets? Das neueste Smartphone ist selbstverständlich schon kurz nach Ladenöffnung in seinem Besitz? Dann könnten sie mit diesen Ringen richtig liegen, technisch raffiniert, aufwendig gearbeitet, jedes einzelne Kettenglied wird zu einem Ganzen zusammengesetzt.

Der Autofan

Ist ein Auto für ihn viel mehr als ein Gefährt auf 4 Rädern, dass ihn zuverlässig von A nach B bringt? Pflegt er sein Auto regelmässig, war die Auswahl der richtigen Farbe sowohl aussen wie innen ein langwieriger Prozess? War die Auswahl der richtigen Felgen ein noch langwierigerer Prozess? Dann könnten diese Modelle interessant sein.

Der Romantiker

Gefallen ihm Liebesfilme? Hört er gerne romantische Musik? Kommt er bei einem wunderschönen Sonnenuntergang in allen orangenen Farbtönen nicht aus dem Schwärmen raus? Liebt er candle-light dinner? Kuschelt er sich vor dem Einschlafen gerne an ihre Schulter? Dann wählen sie weiche Formen, die sich um seinen Finger schmiegen.

Understatement

Er pflegt sich, legt wert auf raffinierte und gute Kleidung die aber nicht von weitem schreit: „Schaut mich an Ladies!“? Er mag Uhren, die man sehen darf aber nicht zu stark auffallen sollen? Dann könnten diese Modelle interessant sein.

Die Auswahl ist grenzenlos, klicken sie sich durch unsere Galerie. Liebe Leserinnen, warten sie nicht auf seinen Antrag, machen sie ihm einen Antrag. Seine Freude und Überraschung wird sicher riesig sein und die Planung und Vorbereitung des passenden Heiratsantrages wird ihnen selbst grossen Spass bereiten. In diesem Sinne, ergreifen sie die Initiative und viel Freude bei der Planung!

Die Wahl des perfekten Verlobungsringes

Wie wähle ich einen Verlobungsring aus damit mein Heiratsantrag auch angenommen wird?

Heute beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wähle ich den perfekten Verlobungsring für meine zukünftige Frau aus. Für viele unter euch ist der perfekte Heiratsantrag der schwierigste Teil der Verlobung. Für andere ist die Suche nach dem perfekten Verlobungsring die grösste Herausforderung. Jede Frau ist anders und ganz gleich wie gut man den geliebten Menschen kennt, speziell beim Verlobungsring kann der Geschmack der Partnerin ganz anders sein als der eigene. Das Design, die Ringgrösse, das Edelmetall und die Schliffart des Diamanten, es gibt so viele Möglichkeiten und keine Garantie, dass Deine Auserwählte bei der Frage der Fragen überwältigt in Tränen ausbricht. Und das kann Mann ganz schön nervös machen. Wir möchten euch ein paar Tipps geben damit ihr auf dem richtigen Weg seid um einen zu eurer Partnerin passenden Verlobungsring auszuwählen.

Was hat sie für einen Stil? 

Ein Verlobungsring wird nach dem Antrag jeden Tag getragen, also muss es ein Design sein, dass zu Ihrer Persönlichkeit und auch Ihrem täglichen Kleidungsstil passt. Es hilft wenn man weiss, was ihr gerade beim Schmuck gut gefällt. Im Laufe der Jahre hat man das vielleicht schon herausgefunden aber wenn sie eher der schlichte Typ ist und keinen Schmuck trägt wird es schwieriger. Vielleicht träumt sie ja schon die ganze Zeit von einem üppigen, mit vielen Diamanten besetzten Verlobungsring? Wenn es nicht so klar ist durchsucht ihre Schmuckschatulle, fragt ihre Freundinnen oder ihre Familie (insbesondere ihre Mutter) um Rat – sie müssen natürlich alle Stillschweigen versprechen. Fragt ihre Freundinnen und Familie: „Ist sie beim Schmuck mehr der traditionelle Typ, modern, eher minimalistisch, avant-gardistisch, liebt sie Vintage oder zieht sie es vor, wenn ihr Schmuck individuell und nach ihren Vorstellungen vom Goldschmied gemacht wird?“ Sind diese Fragen beantwortet kann man bereits beim Juwelier viele Designs ausschliessen und die Auswahl eingrenzen.

Wie finde ich die richtige Ringgrösse? 

Die einfachste Lösung ist, einen ihrer Ringe, den Sie aber am Ringfinger trägt, auszuborgen und zum Juwelier zu bringen. Das Ganze ist aber nicht ganz risikoarm, es muss sehr schnell gehen damit sie nicht bemerkt, dass der Ring fehlt. Oder, ihr zeichnet den Umfang des Innenringes auf einem Blatt Papier und gebt das so dem Juwelier weiter. Versucht möglichst präzise dem inneren Umfang nachzufahren, beschreibt für den Juwelier den Ring, ist er innen bombiert oder flach?

Auswahl der richtigen Legierung und des Diamanten

Wenn eure Auserwählte gerne Schmuck trägt ist die Wahl der richtigen Legierung schnell getroffen. Trägt sie Schmuck in Platin oder Weissgold sollte auch der Verlobungsring in dieser Legierung ausgewählt werden. Wenn sie verschiedene Goldtöne, warmes gelb oder modernes rosé trägt dann wählt einen Verlobungsring in dieser Farbe aus. Auch die Farbe der Armbanduhr, sofern sie eine trägt, ist hilfreich. Der Schliff des Diamanten ist schon schwieriger, es gibt so viele verschiedene Schliffarten: Brillantschliff, Navette, Emerald, Baguette um nur einige zu nennen, lasst euch von eurem Juwelier beraten und den Unterschied der verschiedenen Schliffarten erklären. Die  klassischste und wohl auch beliebteste Schliffart ist die Brillantschliffart.

Wie werden die Ringe bei Furrer Jacot hergestellt?

In den Ateliers von Furrer Jacot, im Schweizerischen Schaffhausen, entsteht seit 1858 jedes Schmuckstück einzeln in minutiöser Handarbeit, vertrauend auf von Generationen zu Generation vererbtes Wissen. Schritt um Schritt bilden Designer, Dreher, Goldschmiede, Edelsteinfasser, Polisseure und Graveure einen lückenlosen Fertigungsprozess, der innovative Techniken und traditionelles Kunsthandwerk verbindet. Ihre Expertise, strikte Qualitätskontrollen sowie das stetige Streben nach Exzellenz machen es aus, dass die Schmuckstücke von Furrer Jacot, vergleichbar mit der Haute Couture, das Gütesiegel höchster Qualität tragen und, de facto, mit einer lebenslangen Garantie versehen sind.

In diesem Jahr hat Furrer Jacot die neue Kollektion „Lucienne by Furrer Jacot“ lanciert, die wir schon in einem vorangegangen Blog vorgestellt haben. Exklusive und variantenreiche Designs für Verlobungsringe. Klickt durch die Galerie und lasst euch inspirieren für den perfekten Verlobungsring für den perfekten Heiratsantrag. Den Katalog zu dieser Kollektion könnt ihr ebenfalls unter http://www.furrer-jacot.ch/Brochures.aspx herunterladen. Wenn ihr zusätzliche Informationen zu „Lucienne by Furrer Jacot“ braucht könnt ihr uns gerne unter info@furrer-jacot.ch erreichen.