Traumhafte Verlobungsringe – Lucienne collection

Sich verlieben, sich verloben und heiraten sind drei der wichtigsten Meilensteine im Leben eines Paares. Nichts ist jedoch aufregender, zauberhafter und erinnerungswürdiger als der Moment des  Heiratsantrages. Diesen einzufangen, seine Bedeutung für das Paar und seine Liebe zu verewigen ist für den Schmuckdesigner eine seiner größten Herausforderungen. Furrer-Jacot, die führende Trauringmarke der Welt, stellt ihre erste Kollektion aus Solitär-Verlobungsringen und dazu passenden Eheringen an der Baselworld 2014 vor. The Lucienne Collection ist benannt nach der Frau des Manufakturgründers, Lucienne Jacot.

Von Furrer-Jacot

„Die Liebe ist ein glühendes, intensives, unbeschreibliches Gefühl, ein unsichtbares und mächtiges Band zwischen zwei Menschen. Und jede Liebesgeschichte ist für sich einzigartig und zuweilen gar unglaublich“, schwärmt Walter Häusermann, Inhaber und Geschäftsführer von Furrer-Jacot. „Unsere Designs sind daher sehr persönlich und reflektieren die Individualität eines jeden Paares. Auch bei der LUCIENNE Kollektion geht die Machart über die reine technische Perfektion hinaus. Mit ihr möchten wir höchste Qualität und hervorragende Designs, die ein Leben anhalten, auch den anspruchsvollsten Kunden weltweit zugänglich machen.“

Als eine der wenigen Schmuckmanufakturen, die das Kunsthandwerk in allen Disziplinen beherrschen, entwirft und produziert Furrer-Jacot sämtliche Schmuckstücke in ihren eigenen Ateliers im Schweizerischen Schaffhausen. Hier treffen ein moderner und frischer Designansatz sowie modernste Technologien auf jahrhundertealte Handwerkskunst.

Die LUCIENNE Kollektion beinhaltet Solitärringe von 0.75 bis 2.0 Karat. Auf Wunsch können die Designs aber auch an größere Diamanten angepasst werden. Verfügbar in edlem Platin 950 und 18 Karat Gold zeugen die Ringe davon, mit welchem Blick sie entworfen worden sind, nämlich dem auf den lebenslangen Bund, der ein Liebespaar vereint.

Das Design „Dome”, zum Beispiel, ist ein innovativer und frischer Ansatz, der die traditionelle „Heilo”-Fassung neu interpretiert. Gleichzeitig elegant und subtil beschwören Herz- und Engelsymbole Gedanken an Liebe, Zärtlichkeit und Ewigkeit herauf. Die floral inspirierten Diamantenfassungen erinnern an Krokusse – Frühlingsboten, die mit Leidenschaft und Energie das Licht begrüßen. Und schließlich das „Vintage“ Design: ein zweigeteilter Ringhals, zwei Menschen symbolisierend, die fortan ihr Leben miteinander teilen wollen.

Lucas Ruppli, Design Director bei Furrer-Jacot fasst die neue Kollektion so zusammen: “Durch die Symbiose unserer Expertisen, nämlich innovative Technologie und traditionelles Kunsthandwerk, entstanden 23 neue Schmuckstücke, die allesamt das Gleiche in sich vereinen: ein auserlesenes Design und unsere hohe Kunst des Steinfassens.”

Über Furrer-Jacot

Seit jeher wird das Band der Liebe durch eine Form symbolisiert, die keinen Anfang und kein Ende hat: den Kreis. Dieses Versprechen für die Ewigkeit fassen die Kunsthandwerker von Furrer Jacot in Ringe aus Edellegierungen – jedes einzelne Stück ein Unikat höchster Perfektion, ein Ausdruck der Gefühle, einer Verbindung, einer Geschichte.

So wie jene, die 1858 begann und Fritz Furrer mit Lucienne Jacot verband. Und über 150 Jahre später steht das Unternehmen noch immer in der Tradition seiner Gründer und fertigt Kostbarkeiten an, die ein Versprechen, eine Hoffnung, ein freudiges Ereignis besiegeln: ein Band fürs Leben.